Luzerner Museumsnacht Shuttle 2014 - Verkehrshaus

Oldtimershuttle an der Luzerner Museumsnacht vom Freitag 5. September ein Grosserfolg

„Oldtimer sind geil, ich möchte auch einen,“ meinte der etwa 7-jährige, der mit seiner Mutter und zwei  weiteren Fahrgästen -alles Ladies- im 1937 Rolls-Royce Rippon 6-Light Saloon Platz genommen hatte. Die Fahrt ging vom Verkehrshaus nach Luzern. Zwei Destinationen standen zur Auswahl bei dieser „gelben Route“: Denkmalstrasse oder Pfistergasse.  Die Denkmalstrasse war der Ausgangspunkt für das Alpineum, das Bourbakli Panorama und den Gletschergarten. Zur Pfisterngasse fuhren diejenigen, die ins Historische Museum Luzern oder ins Natur-Museum wollten. Auf der „roten Route“ fuhren Oldtimer die Luzerner Museumsnacht BesucherInnen vom Kasernenplatz, gleich neben der Pfistergasse, zum Museum in Bellpark Kriens und ins Militärmuseum, auch ins Kriens.

85 Oldtimer, auch vier Postautos und Busse, mit insgesamt 385 Passagierplätzen  bedienten die beiden Routen von 19 – 24 Uhr, also während fünf Stunden. Pausen lagen nur kurze drin. Alle hatten ihren Spass, sowohl die Passagiere, wie auch die FahrerInnen, wie dieses Mail eines Fahrers zeigt:

Das war wieder mal ein Hammeranlass mit äusserst sympathischen gefreuten Luzerner Gästen. Ein Erlebnis.

Die Fragen, welche die Passagiere stellen, sind immer die gleichen: „Gehört der Oldtimer Ihnen?“ Oder Dir?“ bei jüngeren; „Unterhalten Sie den selbst?; „Wie viel Benzin schluckt der?“; „Was kostet der Oldtimer?“

Eine Besonderheit der Luzerner Museumsnacht?

An Kultur, oder Oldtimern? sind -mindestens an der Luzerner Museumsnacht- Ladies mehr interessiert als Männer. Bei auffällig vielen Fahrten sassen ausschliesslich Frauen im Oldtimer, viele der jüngeren Generation. Vier Lady Drivers chauffierten ebenfalls, dann wurde so ein Shuttle zum reinen Frauenthema.

Liste der FahrerInnen, die Routen etc:
www.o-io.ch/de/index.asp?w=4|19|0

Share Button

,

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar